Montag, 5. Januar 2015

Philosophie an der Wand


Für mich gestaltet es sich immer sehr schwierig anspruchsvolle Dekoration für die eigenen vier Wände zu finden. Ich gehöre nicht zu jenen, die sich irgendetwas an die Wand hängen. Ein schneller Besuch beim Schweden, bei dem ich sonst immer gern vorbeischaue und den ich immer mit mindestens einer bis zum Rand gefüllten Papiertasche verlasse, fällt also in Sachen Bilder weg. Für mich muss das Bild, die Fotografie oder das Poster auch etwas bedeuten. Das heißt ich wähle nicht irgendwelche Bilder für meine Wand aus, die zur getroffenen Vorauswahl eines Designers oder Kunststudenten gehören, um es mir, dem Kunden, leichter im Dschungel der Wandkunst zu machen. In unserer Wohnung hängen Fotografien von Künstlern, die für meinen Mann oder mich wichtig sind oder zu denen wir einen ganz speziellen Bezug oder eine Geschichte haben. Vor kurzen habe ich eine Posterserie des Künstlers Genis Carreras entdeckt, die nicht nur wunderschön, sondern auch noch unglaublich kreativ ist. Er hat für seine Werke mit dem Titel "Philographics" versucht meist sehr komplizierte, philosophische Theorien in einfache, grafische Symbole zu transformieren, die für mich ästhetisch sehr ansprechend sind. Da ich fast alle dieser Theorien im Rahmen meines Philosophiestudiums durchgeackert habe, ist diese Serie einfach nur der absolute Hammer. So kann sich jeder ein Poster seiner philosophischen Theorie entsprechend an die Wand hängen und ist glücklich. Wie schön die Welt doch ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen