Mittwoch, 3. Dezember 2014

Zu Tisch, bitte! #7


Winterzeit ist Suppenzeit. Wenn es draußen immer kälter wird und die Thermometer Minusgrade anzeigen, gibt es nichts Besseres, als drinnen eine warme Suppe zu genießen. Die Kartoffelsuppe ist wohl der Klassiker unter den Suppen schlechthin. Ich habe sie - ehrlich gesagt - nie gern gegessen, weil sie mir einfach zu langweilig war und fad geschmeckt hat. Mit ein paar einfachen Handgriffen wird sie mit diesem Rezept zu einem echt leckeren Süppchen, das sich so auch in einem Gourmet-Restaurant sehen lassen könnte.



Kartoffelsuppe mit Speckpflaumen
(3-4 Personen)

1 Zwiebel
1 Karotte
6 mittelgroße Kartoffel (ca. 500 g)
1 Lorbeerblatt
1 l Gemüsesuppe
12 Softpflaumen
6 Scheiben Bauchspeck, halbiert
100 ml Sahne
Salz, Pfeffer
Öl

Zwiebel, Karotte und Kartoffel schälen und grob würfeln. Öl erhitzen und das Gemüse darin anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, Lorbeerblatt hinzufügen und die Suppe für ca. 25-30 Minuten köcheln lassen. Im Anschluss die Suppe fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Sahne einrühren. Die Softpflaumen mit je einem Streifen Speck umwickeln und in etwas Öl rundherum knusprig braten. Die Speckpflaumen auf Holzspießchen stecken und mit der Suppe servieren. Guten Appetit!



Kommentare:

  1. Ui, wow! Die sieht super lecker aus :)
    Ich liebe es im Winter Suppen zu essen!
    Liebste Grüße, Vicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und schmeckt auch unglaublich lecker! :-) Im Winter schmecken die Suppen einfach auch viel besser - da habe ich im Sommer schon wegen der Temperaturen weniger Lust dazu, muss ich ganz ehrlich sagen.

      Ganz liebe Grüße
      Nina

      Löschen